.
  • Gemeinsam gegen den Enkeltrick
    Neues Präventionsprojekt
    des Polizeipräsidiums Südhessen,
    des Vereins Bürger und Polizei
    und der Sparkasse Starkenburg
    zur Bekämpfung des Enkeltricks

    >> mehr Infos

  • „Hol Dir den Kick woanders – Du bist nicht alko(h)ol“
    So lautete das Motto der ersten Präventionswoche im Kreis Bergstraße,
    mit der das Bewusstsein der Gefahren des Alkoholmissbrauchs
    bei Jung und Alt geschärft werden sollte.
    Vereinsaktionen in der Woche


  • 2. Präventionswoche
    des Kreises Bergstraße
    6. bis 13. November 2015
    >> mehr Infos



  • Das Präventionsprojekt
    "SchleuderDRAMA"



  • Die gemeinsame Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas!" des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR)

    >> mehr Infos



  • Hilfe-Inseln für Kinder

    >> mehr Infos

  • Unterstützen Sie unsere Arbeit!
    Unterstützen Sie unsere Arbeit!
    Haben wir Ihr Interesse für die Ziele und die Arbeit
    des Vereins Bürger und Polizei Bergstraße e.V. geweckt?
    Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Mitgliedschaft:
    Natürlich geben wir Ihnen gerne weitere Informationen.
    Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns einfach an:
    (06252-706-233)

     
  • Herzlich Willkommen
    bei dem Verein Bürger und Polizei e. V.


    Jahreshauptversammung des Bergsträßer Verein Bürger und Polizei

    Seit über 20 Jahren besteht im Kreis Bergstraße der Verein Bürger und Polizei. Seine Mitglieder trafen sich jetzt im Lampertheimer Alten Rathaus zu ihrer 20. ordentlichen Jahreshauptversammlung. Weiter


    T-Wall (Reaktionswand) des Polizeipräsidiums Südhessen

    bei Benefiz-Veranstaltung „Race and Help“ in Lampertheim vorgestellt

    Die T-Wall (Reaktionswand) des Polizeipräsidiums Südhessen war eindeutig Publikumsmagnet auf der Benefiz-Veranstaltung  „Race und Help“, die am 11. Februar 2017 im Gemeindesaal der evangelischen Lukasgemeinde in Lampertheim stattfand.

     

    Peter Hoffmann (Jugendkoordinator) und Fahri Erfiliz (Migrationsbeauftragter) der Polizeidirektion Bergstraße konnten vielen Veranstaltungsteilnehmern anschaulich ihre teilweise verzögerte Reaktionsfähigkeit mit und ohne Alkoholkonsum aufzeigen. Es wurden zwei Durchgänge absolviert - der erste ohne irgendeine Beeinträchtigung, der zweite mit aufgesetzter Rauschbrille, die eine alkoholische Beeinflussung von ca. 0,8 bzw. 1,3 Promille simuliert. In Verbindung mit der eingesetzten Rauschbrille konnte das Reaktionsvermögen "nüchtern" und "alkoholisiert" gemessen werden, welches in der Regel für die Testpersonen zu überraschenden Ergebnissen und Einsichten führte. Die Lichtimpulse der Reaktionswand weckten in allen Altersgruppen den Spieltrieb.


    Prominenter Gast an der Reaktionswand 

    Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Autogrammstunde mit Marvin Dienst, dem Rennfahrer in der GT3- Serie und deutscher Formel-4- Weltmeister im Jahr 2015. Der 19-Jährige Automobilrennfahrer aus Lampertheim maß seine Reaktion-, Koordination- und Bewegungsfähigkeit an der Reaktionswand T-Wall. Beim gemeinsamen Foto mit Peter Hoffmann und Fahri Erfiliz, sagte der schnelle Motorsportler und Träger der Sportplakette der Stadt Lampertheim scherzend: „Das ist das einzige Foto, das ich gerne mit der Polizei mache“.



    Aufgaben der Teams beim Slotcar-Rennen

    Die Teams bestanden jeweils aus vier Fahrern. Die Modellautos im Maßstab 1:32 drehten bei dem Slotcar-Rennen auf einer rund 40 Meter langen, vierspurigen Rennstrecke mit professioneller Zeitnahme ihre Runden. Aus der Addition der Runden wurde ein Tabellenplatz errechnet. Das Team mit den meisten gefahrenen Runden gewann. Unter den Teams waren ein Flüchtlingsteam, sowie mehrere Jugendteams. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hatte der Lampertheimer Bürgermeister Gottfried Störmer übernommen. Ausrichter war der Rotary Club Lampertheim.


     …Schon gewusst: Das Infoblatt des Vereins wird digitalisiert!!


    Liebe Mitglieder, 

    die Ausgabe 1/2016 des Vereins-Infoblatts in gedruckter Form ist die letzte Ausgabe. Wir werden das Infoblatt ab 1. Januar 2017 nur als Onlineausgabe zur Verfügung stellen. Wir bitten Sie, uns bis zum Jahresende Ihre Emailadresse mitzuteilen. An die Mitglieder mit Emailadressen werden wir weitere Ausgaben per Mail senden (als PDF). Alle Mitglieder ohne Emailadresse können die Onlineausgabe in der Homepage lesen. Ihre Mitteilung bitte an Emailadresse: info@buergerundpolizei.de